Esszimmer Update – Wandfarbe selber mischen

Im letzten Post habe ich euch ja schon erzählt, dass wir die Fototapete im Esszimmer entfernt haben und heute erfahrt ihr auch den Grund dafür. Ausserdem verrate ich euch, welche Wandfarbe wir benutzt haben und wie man sie selber mischen kann. Ich will gar nicht groß um den heißen Brei reden, die Tapete musste weg, weil ich schlicht und einfach etwas Neues wollte. Die Wand mit der Landkarte war echt cool und total anders aber irgendwann hab ich mich daran sattgesehen. Es liegt definitiv an mir, ich brauche einfach hin und wieder Veränderungen in unserem Zuhause. Geht’s euch auch so?

Nach der Fototapete sollte die Wand in graugrün bzw. salbeigrün erstrahlen. Die Farbe hat mir schon immer gut gefallen. Es gibt mittlerweile ja auch viel Auswahl an Wandfarben in dem Ton. Sanfter Morgentau beispielsweise war schon immer ganz weit oben auf meiner Wunschliste. Letztendlich konnte ich mich dann doch nicht für eine Farbe entscheiden (wie fast immer), also habe ich beschlossen meine Wunschfarbe selber zu mischen. 

Ein wenig Angst hatte ich schon davor, dass es nicht klappt. Das wäre übrigens auch nicht das erste Mal gewesen. Trotzdem habe ich einen Versuch gestartet, so ganz nach dem Motto – wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und ich hab wirklich nicht schlecht gestaunt, dass es so gut geworden ist. Für mich ist es die perfekte Farbe geworden, besser hätte es nicht sein können. Jedes Mal wenn ich ins Esszimmer blicke und die Wand anschaue  bin ich einfach nur glücklich. So wie es sein sollte.

Und weil ich ja weiß, dass viele von euch auch gerne mal den Farbroller schwingt, erzähle ich heute, wie ich zu dem Farbergebnis gekommen bin. 

Wandfarbe selber mischen

Wandfarbe selber mischen

Du brauchst: 

Weiße Dispersionsfarbe

Volltonfarbe in grün

Volltonfarbe in braun

Wandfarbe selber mischen

Und das Mischverhältnis ist wie folgt:

1000 g weiße Farbe

20 g braun

20 g grün

Für unsere Wand habe ich  3000 g weiße Farbe und  je 60 g von den zwei Volltonfarben genommen. So viel haben wir nicht gebraucht aber eine kleine Reserve an Farbe ist nicht verkehrt. Wichtig dabei ist auch das Umrühren, damit man ein gleichmäßiges Farbergebnis bekommt. 

Wandfarbe selber mischen

Was ich noch unbedingt erwähnen muss, unsere Wand wurde vorher weiß gestrichen. Ich weiß nämlich nicht, ob es einen Unterschied macht, wenn der Untergrund eine dunkle Farbe hat. Und ich würde auch unbedingt dazu raten, Teststreifen auf der Wand zu machen und die Farben auf euch wirken zu lassen. Auf den Bildern sehen die Farben immer ein bisschen anders aus. Wie auch bei meiner Farbe, in Echt kommt das Grün viel mehr raus als auf den Bildern. Insgesamt hatten wir 3 Teststreifen. Zuerst mit 100 g weiße Farbe, 2 g grün und 2 g braun. Die zweite Mischung war 100 g mit je 3 g Volltonfarben. Und die Dritte mit 4 g. Entschieden haben wir uns für die hellste Version. 

Wandfarbe selber mischen

Wie ist es bei euch? Mischt ihr auch selbst oder kauft ihr lieber die fertig gemischten Farben?

Wie immer hoffe ich, dass euch die Wandfarbe auch gut gefällt und wünsche einen schönen Tag.

Bis Bald,

Pau ♡

 

 

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, kannst du ihn gerne teilen...
Pin on PinterestShare on Facebook

2 comments

  1. Hallo Pau,

    Bei Facebook hattest du dieses traumhafte Foto gepostet und geschrieben ,dass die Anleitung für diesen Traumtisch noch kommt .
    Wirst du sie hier posten oder bei Facebook ?
    Oder habe ich die schon verpasst ?

    Dankeschön

    Agnes

    1. Hallo liebe Agnes.

      Der Beitrag mit dem Esstisch kommt noch. Veröffentlicht wird er hier auf dem Blog aber ich werde auch in der Facebookgruppe bescheid sagen.

      Ganz liebe Grüße,
      Pau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *