Pakchoi mit Auberginen und Basilikum

Heute ist ein ganz besonderer Tag, denn ich habe einen Gastbeitrag für Euch! Ich freue mich sehr, weil es der allererste Gastbeitrag auf meinem Blog ist und zudem noch von meiner lieben Freundin, Anni. Sie hat ein ganz tolles Rezept mitgebracht, das nicht nur lecker sondern auch sehr gesund ist. Und jetzt lasse ich Anni mal ran. 🙂 Viel Spass Euch!

Über mich 

Ich bin die Dreierpackmama – Anni. 35 Jahre alt und Geschäftsführerin in Elternzeit. Ja, Studium und Karriere habe ich gemacht. Aber dann kam die Familie. Und die steht seit der Geburt meines ersten Sohnes, im Jahr 2013 an erster Stelle. Schlagartig hat sich alles geändert. Von Deadlines, Sitzungen und Messen wechselte ich zu Mama, mit durchgemachten Nächten, wunden Brustwarzen, verkotzten Schlafanzügen und immer vollen Windeleimern. Denn die Familie sollte nach nur 18 Monaten noch größer werden. Der Große bekam zwei kleine Brüder – Zwillinge. Seither denke ich oft „Das glaubt mir keiner, wie es hier rund geht“. Ich will in meinem Blog Erfahrungen, Tipps und Gedanken an andere (Eltern) weiter geben. Mich interessieren Themen wie bedürfnisorientiertes Familienleben, Spielen und Leben in der Natur, Reisen mit Familie und Achtsamkeit im Alltag.

Pakchoi mit Auberginen und Basilikum – Vegan und Bio-Essen für die ganze Familie

pakchoi mit Auberginen und basilikum

Als zum ersten Mal Pakchoi in meiner wöchentlich gelieferten Bio-Kiste vom Bauern aus der Region war, habe ich mich noch geärgert, dass ich es nicht zuvor abbestellt habe. Was soll ich jetzt mit dem Kohl-Zeugs anfangen?! Gut, dass auch ein Rezept zur Zubereitung mit geschmorten Auberginen beilag. 

Das Rezept war gut – also die Idee dahinter. Und der Geschmack war außergewöhnlich. Ein feines verganes asiatisches Gericht, das erstaunlicherweise die ganze Familie mag. Es war wirklich kein „Igitt, ich mag nichts Grünes!“ zu hören. Das will schon was heißen. Aber – naja, das Rezept war ziemlich schlecht – also in sofern, dass ich in der Küche dermaßen ins Schwitzen gekommen bin, weil tausend Sachen gleichzeitig, gewaschen, geschnippelt oder angebraten werden müssen. Ein Heiden-Aufwand. Trotzdem war das Gericht so gut, dass ich es nun schon dreimal nachgekocht habe, und dabei meine eigenen Techniken und Variationen gefunden habe, wie man mit diesem gemüsigen Essen seinen Spaß haben kann. Ich hoffe es macht Lust zum nach kochen: 

Zutatenliste: 

600 g Auberginen – gewaschen und in dünne Scheiben geschnitten

ca. 200 ml Erdnussöl

2 Knoblauchzehen (wenn Kinder mit essen mach ich nur eine rein) – klein gehackt

ein Stück Ingwerwurzel – klein gehackt

700 g Pakchoi

ein Bund Frühlingszwiebeln

3 EL Soja-Sauce (eher mehr, wer es würzig mag)

2 TL Zucker 

4 EL Erdnüsse oder Cashews

400 g Reis

Ein Bund Basilikum

Salz und Pfeffer

evtl Speisestärke

Die Zubereitung: 

  • Die Auberginen in eine mit 200 ml Erdnussöl befüllte Auflauform geben und im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 Grad (Umluft) etwa 15 Min. schmoren.
  • Den Pakchoi vorbereiten: Strunk großzügig weg schneiden. Angefressene, welke und braune Blätter entfernen. Pakchoi am Stück in mundgerechte Streifen schneiden (wie Endiviensalat). Anschließend gründlich waschen und schleudern.

pakchoi mit Auberginen und basilikum

  • Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. 
  • Reis nach Zubereitungsempfehlung kochen (dass es schnell geht nehme ich meist den Reiskocher für die Mikrowelle von Tupper)

pakchoi mit Auberginen und basilikum

  • Knoblauch und Ingwer mit 1 EL Erdnussöl anbraten. Pakchoi und Zwiebeln hinzufügen und ein paar Minuten gut anbraten. 
  • Erdnüsse oder Chashews klein hacken und in einer kleinen Pfanne (ohne Fett) leicht braun rösten. Nicht zu lange! 

pakchoi mit Auberginen und basilikum

  • Basilikum waschen und klein schneiden.

pakchoi mit Auberginen und basilikum

  • Wenn die Auberginen schön „schmorig“ sind, diese in die Pfanne/den Wok hinzufügen. 

pakchoi mit Auberginen und basilikum

  • Würzen mit Sojasauce, Zucker, Salz und Pfeffer. Falls zu trocken noch Wasser hinzufügen (meist ist der Pakchoi aber vom Waschen noch gut feucht). Soße eindicken lassen (evtl. mit Speisestärke nachhelfen). 
  • Pakchoi-Auberginen-Gemüse mit dem Reis anrichten und mit Erdnüssen und Basilikum garnieren.
  • GENIEßEN!

pakchoi mit Auberginen und basilikum

pakchoi mit Auberginen und basilikum


 

Ein wunderbares Rezept nicht wahr? Also ich habe richtig Hunger bekommen…

Der Blog von Anni heißt: dreierpackmama.blogspot.de Unbedingt vorbeischauen! 

Habt alle einen schönen Tag und bis bald,

Pau ♥

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, kannst du ihn gerne teilen...
Pin on PinterestShare on Facebook

2 comments

  1. Zunächst: Danke für den Gastbeitrag! Hab das Rezept soeben mit Mangold statt Pakchoi und Sesam statt Cashews probiert! Sehr sehr lecker! Toller Blog – weiter so!
    Deine Lotte

    1. Sehr gerne liebe Lotte. 💕
      Mit Sesam hört es sich auch super lecker an. Das muss ich auch unbedingt mal machen!
      Liebste Grüße,
      Pau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *